Ray Charles amerikanischer Sänger, Songwriter, Musiker und Komponist

Größe, Gewicht und physische Statistiken

Höhe 5 Fuß 8,3 Zoll (1,75 m)
Gewicht 77 kg
Körpertyp Durchschnitt
Augenfarbe Braun
Haarfarbe Schwarz

Neuesten Nachrichten

  • Sänger Davido stellt Louis Vuitton-Hemd im Wert von über 700.000 N zur Schau
  • Jennifer Lopez und Ben Affleck haben sich 18 Jahre nach ihrer ersten gescheiterten Verlobung verlobt
  • Will Smith für die nächsten 10 Jahre von der Akademie ausgeschlossen
  • Schauspieler Junior Pope ist stolz, als sein Sohn in der Schule fließend Igbo spricht
  • Davidos Ifeanyi geht frustriert davon, als Ice-Cream Man Spielchen mit ihm spielt
  • Tina Knowles feiert den 14. Hochzeitstag von Beyoncé & Jay Z
Bekannt für Berühmt für die Hauptrolle in der TV-Show The Genius
Spitzname Strahl
Vollständiger Name Ray Charles Robinson
Beruf Sänger, Songwriter, Musiker und Komponist
Staatsangehörigkeit amerikanisch
Geburtsdatum 23. September 1930
Sterbedatum 10. Juni 2004
Ort des Todes Beverly Hills, Kalifornien, USA
Todesursache Leberversagen.
Geburtsort Albany, Georgia, USA
Religion Christentum
Sternzeichen Pfund

Ray Charles , wurde am 23. September 1930 geboren. Ray Charles war ein US-amerikanischer Sänger, Texter, Performer und Autor. Unter seinen Gefährten und Einzeldarstellern zog er es vor, als Bruder Ray bezeichnet zu werden. Ray Charles wurde häufig als „The Genius“ bezeichnet. Bereits im Alter von 5 Jahren begann Ray Charles seine Sehkraft zu verlieren. Als Ray Charles 7 Jahre alt war, war er sehbehindert.

Seine Mutter war eine verwaiste Landstreicherin, die von der Familie Robinson nach Hause gebracht wurde. Als Ray Charles 3 Jahre alt war, wurde sein melodisches Interesse verstärkt, als Pitman in Wylie Pitmans Red Wing Cafe Boogie-Woogie auf einem alten aufrechten Klavier spielte. Pitman hat Charles auf diese Weise gezeigt, wie man effektiv Klavier spielt. Zwischen 1937 und 1945 wurde Ray Charles zum Unterricht an der Florida School for the Deaf and the Blind in St. Augustine zugelassen.



An der Schule baute Ray Charles seine melodischen Fähigkeiten weiter aus, wo er dazu erzogen wurde, die traditionelle Klaviermusik von Beethoven und J.S. Bach, Mozart. Die höfliche Lehrerin von Ray Charles, Mrs. Lawrence, zeigte ihm, wie man Braille-Musik verwendet. Jeden Freitag muss Charles bei den Versammlungen der Literary Society South Campus Klavier spielen und berühmte Melodien singen. Ray Charles nahm auch an den Veranstaltungen von Halloween und George Washingtons Geburtstag teil, der im dunklen Zweig der Schule stattfand, wo Ray Charles von den Leuten hoch gelobt wurde.

In den 1950er Jahren führte Ray Charles den Geist des Musikunterrichts an, den er für Atlantic aufgenommen hat, indem er Rhythm and Blues und Gospelstile konsolidierte. In den 1960er Jahren trug Ray Charles mit seinen hybriden Erfolgen bei ABC Records zur Einbeziehung von Country-Musik und Rhythm and Blues bei, bemerkenswerterweise mit seinen beiden Modern Sounds-Alben. Während seiner Zeit bei ABC Records wurde Ray Charles zu einem der prominentesten Dark-Performer, dem künstlerische meisterhafte Kontrolle zugestanden wurde.

Ray Charles erreichte den Höhepunkt seines Erfolgs bei Atlantic mit der Veröffentlichung von „What’d I Say“, einer Kombination aus Jazz, Gospel, Latin und Blues. Kurz nach diesem großen Erfolg veröffentlichte Ray Charles seinen ersten Country-Song „I’m Movin’ On“, der 1959 ein Titelblatt von Hank Snows war. Ray Charles nahm außerdem drei weitere Sammlungen auf. Dies waren The Genius After Hours, eine Jazz-Platte, die 1961 veröffentlicht wurde, The Genius Sings the Blues, eine Blues-Platte, die 1961 veröffentlicht wurde, und The Genius of Ray Charles, eine Major-Band-Platte, die als seine erste Top-40-Sammlung galt. und krönen sich auf Platz 17 der Weltrekorde.

Ray Charles verwies seine Leistungen auf Nat King Cole, der einen wesentlichen Einfluss auf seine Musikaufnahmen hat, aber seine Musik wurde zusätzlich von Charles Brown und Louis Jordan beeinflusst. Ray Charles entwickelte sich zu einem Gefährten von Quincy Jones. Ihre Gemeinschaft ging weiter bis zu einem unglaublichen Ende. Der Rolling Stone hat Ray Charles im Jahr 2002 auf Platz 10 seiner heruntergekommenen Liste der „100 größten Künstler aller Zeiten“ positioniert. Später erreichte Ray Charles im November Platz zwei auf seiner heruntergekommenen Liste der 100 größten Sänger aller Zeiten“. 2008.

Die Ray Charles Foundation wurde 1986 gegründet. Die Ray Charles Foundation hält an der Zielsetzung fest, Einrichtungen und Vereine bei der Erforschung der Hörproblematik finanziell zu unterstützen. Ray Charles wurde 1990 von der University of South Florida promoviert. Ray Charles wurde 1993 mit der National Medal of Arts ausgezeichnet. Später wurde ihm zusammen mit Ravi Shankar der Polar Music Prize in Stockholm in Schweden verliehen 1998.

Darüber hinaus wurde Ray Charles 2004 in die National Black Sports Entertainment Hall of Fame eingezogen. Am 23. September 2013 gab der United States Postal Service eine Ewigkeitsmarke zu Ehren von Ray Charles heraus. Es wurde als Bestandteil seines Arrangements Musical Icons angesehen. Ray Charles wurde 1987 auch der Grammy Lifetime Achievement Award verliehen. Ray Charles war einer der Hauptdarsteller, der 1979 zum ersten Mal in die Georgia Music Hall of Fame aufgenommen wurde. Seine Interpretation der Melodie „Georgia on My Mind“ war machte zusätzlich die offizielle Staatsmelodie von Georgia. Nach seinem Tod im Juni 2004 investierte er eine Professur für afroamerikanische Kochgeschichte an die Schule.

Ray Charles-Bildung

Schule Florida Schule für Gehörlose und Blinde.

Schauen Sie sich das Video von Ray Charles an

Fotogalerie von Ray Charles

Ray Charles Karriere

Beruf: Sänger, Songwriter, Musiker und Komponist

Bekannt für: Berühmt für die Hauptrolle in der TV-Show The Genius

Debüt:

Film: Mitschwingen (1961)

  Schaukeln' Along
Filmplakat

Fernsehsendung: Saturday Night Live (1977)

  Samstagnacht Live (1977)
TV-Show-Plakat

Reinvermögen: 100 Millionen US-Dollar ca.

Familienangehörige

Vater: Bailey Robinson

Mutter: Aretha Robinson

Brüder): Georg Robinson

Familienstand: Geschieden

Ex-Ehepartner: Della Beatrice Howard Robinson (1955 - 1977)

Kinder: 12 (zwölf)

Sie sind: David Robinson, Robert Robinson, Ray Charles Robinson, Jr., Ryan Corey Robinson, Charles Wayne Hendricks, Vincent Kotchounian.

Tochter(n): Sheila Raye Charles, Robyn Moffett, Raenee Robinson, Reatha Butler, Evelyn Robinson, Alexandra Bertrand.

Dating-Geschichte:

Eileen Williams (m. 1951–1952)

  Eileen Williams
Ray Charles mit seiner Ex-Frau

Margie Hendricks (1958 – 1969)
Mary Ann Fisher (Sängerin) (1955 – 1958)
Louise Blumen (1949 – 1950)
Mae Mosley Lyles
Sandra-Jean Betts
Arlette Kotchounian
Chantelle Bertrand
Mary Anne das Buch

Tipp Der Redaktion